SV DAVARIA DAVENSBERG
1949 e.V.
Hauptnavigationsgrafik Startseite
Hauptnavigationsgrafik Vorstand
Hauptnavigationsgrafik 1. Mannschaft
Hauptnavigationsgrafik Verein
Hauptnavigationsgrafik Jugend
Hauptnavigationsgrafik Breitensport
Hauptnavigationsgrafik Abteilung Tennis
Hauptnavigationsgrafik Anreise
Hauptnavigationsgrafik Beitrittserklärung
Hauptnavigationsgrafik Kontakt
Hauptnavigationsgrafik Impressum
 

Aktuelles

08.01.2017

TuS Ascheberg 2 und Davaria Davensberg sind ausgeschieden

Die Landesligisten VfL Senden und SV Herbern setzten sich in ihren Vorrundengruppen mit jeweils drei Siegen durch. A-Ligist Davaria Davensberg und B-Ligist TuS Ascheberg 2 schieden als Gruppendritte aus. Beim Davertpokal in Ascheberg sind die Favoriten am Samstag eine Runde weiter gekommen. Die Landesligisten VfL Senden und SV Herbern setzten sich in ihren Vorrundengruppen mit jeweils drei Siegen durch. A-Ligist Davaria Davensberg und B-Ligist TuS Ascheberg 2 schieden als Gruppendritte aus. Neben VfL und SVH schafften es der Bezirksligist FC Nordkirchen und A-Ligist Concordia Albachten jeweils als Gruppendritte in die Zwischenrunde am Sonntag. Der SV Bösensell und der SC Nienberge schieden nach der Vorrunde nach jeweils drei Niederlagen aus. Davaria Davensberg war in der Gruppe C mit einem 0:3 gegen Ligakonkurrent Albachten in das Turnier gestartet, der SV Herbern mit einem 7:0 gegen Nienberge. ... Den kompletten Artikel aus der WN sehen Sie hier.

05.01.2017

Vor dem Davertpokal herrscht die ganz große Gelassenheit

Der SV Herbern kann den Davertpokal nach 2015 und 2016 zum dritten Mal in Folge gewinnen. Das hat bei den 30 Auflagen des Fußball-Hallenturniers in Ascheberg bislang noch kein Verein geschafft. Der VfL Senden schon mal gar nicht, der hat die Trophäe noch nie geholt. Zuletzt stand die Truppe zweimal in Folge im Finale und verlor jeweils gegen Herbern. Also müssten diese beiden Mannschaften eigentlich brennen vor dem Turnier vom Freitag bis Sonntag (6. bis 8. Januar). Die beiden Trainer aber demonstrieren große Gelassenheit – und liegen damit mit den meisten anderen Coaches auf einer Wellenlänge. Das Turnier solle Spaß machen, heißt es bei ihnen, und – ganz wichtig – es soll sich bloß niemand verletzen. „Aus unserem Verein hat mich noch niemand angerufen und gesagt, dass es Zeit wird, den Davertcup zu gewinnen“, schmunzelt VfL-Trainer Rainer Leifken . ... Den kompletten Artikel aus der WN sehen Sie hier.



Der Spielplan
Vorrunde
Freitag, 6. Januar
Gruppe A: Union Lüdinghausen, GS Cappenberg, SG Selm, SC Greven 09
Gruppe B: SC Capelle, TuS Ascheberg, BW Ottmarsbocholt, GS Hohenholte
18.00 Uhr: U. Lüdinghausen - GS Cappenberg
18.20 Uhr: SG Selm - SC Greven 09
18.40 Uhr: SC Capelle - TuS Ascheberg
19.00 Uhr: BW Ottmarsbocholt - GS Hohenholte
19.20 Uhr: U. Lüdinghausen - SG Selm
19.40 Uhr: GS Cappenberg - SC Greven 09
20.00 Uhr: SC Capelle - BW Ottmarsbocholt
20.20 Uhr: TuS Ascheberg - GS Hohenholte
20.40 Uhr: SC Greven 09 - U. Lüdinghausen
21.00 Uhr: SG Selm - GS Cappenberg
21.20 Uhr: SG Hohenholte - SC Capelle
21.40 Uhr: BW Ottmarsbocholt - TuS Ascheberg
Samstag, 7. Januar
Gruppe C: Concordia Albachten, Davaria Davensberg, SV Herbern, SC Nienberge
Gruppe D: VfL Senden, FC Nordkirchen, TuS Ascheberg 2, SV Bösensell
16.00 Uhr: C. Albachten - Dav. Davensberg
16.20 Uhr: SV Herbern - SC Nienberge
16.40 Uhr: VfL Senden - FC Nordkirchen
17.00 Uhr: TuS Ascheberg 2 - SV Bösensell
17.20 Uhr: C. Albachten - SV Herbern
17.40 Uhr: Dav. Davensberg - SC Nienberge
18.00 Uhr: VfL Senden - TuS Ascheberg 2
18.20 Uhr: FC Nordkirchen - SV Bösensell
18.40 Uhr: SC Nienberge - C. Albachten
19.00 Uhr: SV Herbern - Dav. Davensberg
19.20 Uhr: SV Bösensell - VfL Senden
19.40 Uhr: TuS Ascheberg 2 - FC Nordkirchen
Endrunde
Sonntag, 8. Januar
13.30 Uhr: Zwischenrunde
Halbfinale
17.30 Uhr: Erster Gruppe 1 - Zweiter Gruppe 2
18.00 Uhr: Zweiter Gruppe 1 - Erster Gruppe 2
18.30 Uhr: Neunmeterschießen um Platz 3
18.50 Uhr: Finale

05.01.2017

Davaria Davensberg holt Umberto Nicosia und Dennis Kreuzberg

In der Winterpause verstärkt der SV Davaria Davensberg seinen schmalen Kader mit neuen Spielern. Zwei sind schon fix, wie Trainer Masen Mahmoud bestätigt. Mit Umberto Nicosia und Dennis Kreuzberg kommen zwei Defensivakteure zum Tabellen-Zwölften der Fußball-Kreisliga A 2 Münster. Kreuzberg wechselt nur die Staffel. Er hat in der Hinrunde bei der DJK SV Germania Mauritz in der Kreisliga A?1 gekickt. Bis zum Sommer hatte Kreuzberg das Trikot des Coesfelder B-Kreisligisten GW Nottuln?3 getragen. „Er kann linker Verteidiger oder auf der Sechserposition spielen und ist eine große Verstärkung für uns“, so Mahmoud. Nicosia, der zweite Winter-Neuzugang, ist aus beruflichen Gründen aus Frankfurt nach Münster zurückgekehrt. Der Davaria-Coach bezeichnet ihn als „Allrounder und Wunschspieler“. Mahmoud sagt: „Ich kenne ihn von früher. ... Den kompletten Artikel aus der WN sehen Sie hier.

02.01.2017

Davertpokal 06.-08.01.2017

Beim Hallenturnier um den Davertpokal kommt es in der Vorrunde zu einem unvorhergesehenen Derby. Am Samstag (7. Januar) treffen Landesligist SV Herbern und A-Ligist Davaria Davensberg in der Gruppe C aufeinander. Ursprünglich waren die Davaren der Gruppe A zugelost worden und hätten bereits am Freitag antreten sollen. Doch da das Team von GS Cappenberg (zunächst Gruppe C) für den Samstag keine Mannschaft stellen könne, hätten die Grün- Schwarzen mit der Davaria getauscht, teilt der TuS Ascheberg als Turnierausrichter mit. Nun treffen die Cappenberger am Freitagabend auf Union Lüdinghausen, die SG Selm und Greven 09. Davensberg bekommt es tags darauf neben dem SVH mit den Ligakonkurrenten Concordia Albachten und SC Nienberge zu tun. (WN 02.01.2017)

11.12.2016

16. Spieltag A 2 Kreis Münster Sonntag, den 11.12.2016

SG Selm gegen SV Davaria Davensberg. Ergebnis 2:2. Die anderen Begegnungen des Spieltags sehen Sie hier. Den kompletten Spielplan der Kreisliga A 2 Kreis Münster(Saison 2015/16) finden Sie hier.

28.11.2016

7:2 – Davaria Davensberg landet Kantersieg gegen ESV Münster

Eine farbenfrohe Partie: Neun Tore und drei Ampelkarten sahen die Zuschauer des Spiels zwischen Davaria Davensberg und dem Tabellenletzten ESV Münster. „Höllisch aufpassen“ müsste seine Mannschaft gegen das A-Liga-Schlusslicht ESV Münster, hatte Masen Mahmoud, einer der beiden Spielertrainer von Davaria Davensberg, vor dem Heimspiel am Sonntagnachmittag gesagt. Unterschätzt haben die Gastgeber den Außenseiter tatsächlich nicht: Mit 7:2 (2:0) schickten sie die Domstädter nach Hause. Am Ende standen diese nur noch zu acht auf dem Platz. Die erste von drei Ampelkarten hatten sie beim Stand von 4:1 kassiert. „Dieser Sieg war enorm wichtig“, meinte Serdar Atalan, zweiter Spielertrainer der Davaren, nach dem Schlusspfiff. „Gegen den ESV hätten wir uns eine Niederlage nicht erlauben dürfen. Das wäre bitter gewesen.“ Farok Atalan eröffnete den Torreigen, als er nach einem Foul an Mehdi Dirani vom Strafstoßpunkt traf. Sieben Minuten später rollte er die rechte Seite auf und passte auf Matthias Muzalewski, der Münsters Keeper Mario Dos Santos keine Chance ließ. ... Den kompletten Artikel aus der WN sehen Sie hier.

14.11.2016

Davaria Davensberg wird zu spät wach und verliert beim BSV Roxel

Die erste halbe Stunde verschlief der SV Davaria Davensberg, in der zweiten Halbzeit ließ das Team zu viele Chancen aus. So ging der Gast beim BSV Roxel?2 leer aus. Das hätte nicht sein müssen: In einem nickeligen Spiel verlor der SV Davaria Davensberg am Sonntagmittag bei der zweiten Mannschaft des BSV Roxel?mit 0:2 (0:1). „Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen“, urteilte Serdar Atalan, einer der beiden Davaria-Trainer. „Leider haben wir die erste halbe Stunde aber komplett verschlafen.“ Die Roxeler dagegen waren sofort da. Sie wirkten frischer, ließen den Ball ordentlich laufen und gingen früh in Führung. „Wir hätten uns nicht beschweren dürfen, wenn wir mit einem 0:3-Rückstand in die Halbzeit gegangen wären“, gestand Atalan. Erst nach 30 Minuten kam seine Truppe ins Spiel und bis zur Pause auch noch zu zwei Chancen. In der zweiten Hälfte gaben vor allem die Davensberger den Ton an. „Wir waren klar überlegen und hatten eine Möglichkeit nach der anderen“, berichtete Atalan. Die Gäste ließen aber auch die besten Chancen ungenutzt. ... Den kompletten Artikel aus der WN sehen Sie hier.

07.11.2016

Atalans schießen Davaria Davensberg zum 2:0 gegen GS Hohenholte

Geduld benötigten die Spieler von Davaria Davensberg gegen GS Hohenholte. Am Ende stand ein verdienter 2:0-Erfolg. Es war kein einfaches Spiel für die Davaria. Am Ende stand jedoch ein 2:0-Heimsieg der Davensberger gegen den SV GS Hohenholte in der Kreisliga A. Davensberg begann mutig und gab durch Kevin Plagge in der siebten Minute den ersten Warnschuss aufs Hohenholter Tor ab. Zählbares sollte bereits drei Minuten später folgen. Hakki Atalan setzte sich vorm Strafraum durch und nutzte die Freiheiten, die ihm die Gäste-Abwehr ließ, um präzise rechts unten einzunetzen. Die frühe Führung sollte jedoch für lange Zeit die letzte konsequent herausgespielte Torgelegenheit Davarias sein. „Wir haben uns da das Leben unnötig schwer gemacht“, merkte Spielertrainer Masen Mahmoud später an. Da die Davaren aber auch wenige gegnerische Chancen zuließen, ging es folgerichtig mit einer 1:0- Führung in die Pause. Die zweite Hälfte bot dann Chancen auf beiden Seiten. In der 58. Minute musste noch der Pfosten für An­dreas Stilling im Tor der Davaren retten. ... Den kompletten Artikel aus der WN sehen Sie hier.

31.10.2016

Davaria Davensberg holt Zähler in Nienberge

In der Fußball-Kreisliga A?2 trennte sich Davaria Davensberg im Auswärtsspiel vom SC Nienberge 1:1 (1:0). Der Gastgeber aus Münster machte im Spiel früh Druck und erzeugte somit mehr Spielanteile und Torchancen für sich. Davensberg konnte sich nach etwa einer halben Stunde befreien und kam etwas besser ins Spiel. Kurz vor dem Pausenpfiff erhielt der SC Nienberge einen berechtigten Foulelfmeter zugesprochen – Torwart An­dreas Stilling hatte einen gegnerischen Stürmer im 16er von den Beinen geholt. Dominik Klein verwandelte den Strafstoß zum 1:0. Der Zeitpunkt dieser Führung war absolut unglücklich für die Gäste, aber die Pausenansprache von Davensbergs Spielertrainer Masen Mahmoud fruchtete. Davaria nahm in der zweiten Halbzeit die Zweikämpfe besser an. Es ergaben sich nun auch für Davensberg die ein oder andere Torchance. Kai Schäckermann erlöste mit einem sehenswerten Treffer die Davaren. ... Den kompletten Artikel aus der WN sehen Sie hier.

24.10.2016

Davaria Davensberg verliert gegen Rinkerode mit 0:1

„Normalerweise war das hier ein klassisches 0:0-Spiel“, sagte Masen Mahmoud, Spielertrainer von Davaria Davensberg, nach der Heimpartie gegen den SV Rinkerode. Am Ende stand jedoch für die Gastgeber eine bittere 0:1 (0:0)- Niederlage. Die erste Hälfte bot wenig Höhepunkte. Bis auf Kai Schäckermanns Schuss, den Rinkerodes Keeper Benjamin Dautanac noch mit den Fingerspitzen an den Pfosten lenkte (22.), neutralisierten sich beide Teams. In der 44. Minute erkannte der Schiedsrichter bei einem Treffer von Davensbergs Ilhami Atalan auf Abseits, sodass es mit einem leistungsgerechten 0:0 in die Pause geht. Nach dem Seitenwechsel dominierte zunächst der SV Rinkerode die Partie. In der 53. Minute konnte Julian Assad Pour den Ball für die bereits umspielten Christopher Roberg und Keeper Andreas Stiling vor der Linie aufhalten. Zwei Minuten später klärten die Davaren nach einer Ecke den Ball gleich zweimal mit vereinten Kräften. Dann die spielentscheidende Szene: Schiedsrichter Paul Dost entschied nach einem Tumult im Strafraum auf Handspiel von Christopher Roberg. ... Den kompletten Artikel aus der WN sehen Sie hier.

22.10.2016

Große Sorgen bei Davaria Davensberg vor dem Spiel gegen SV Rinkerode

Vor dem Heimspiel gegen den SV Rinkerode plagen die Verantwortlichen von Davaria Davensberg große Personalsorgen. Drei Spiele hat Davaria Davensberg zuletzt gewonnen. Die Gäste aus Rinkerode wiederum haben am vergangenen Sonntag Spitzenreiter DJK Wacker Mecklenbeck die erste Niederlage beschert. „Rinkerode ist in diesem Jahr ein ganz anderes Kaliber“, sagt Davensbergs Spielertrainer Serdar Atalan. „Es wird ein sehr, sehr schweres Spiel.“ Denn die Davensberger haben zusätzlich große Personalsorgen. „Uns fehlen Spieler an allen Ecken und Enden“, sagt Atalan. Matthias Muzalewski und Barsam Hassanzadeh fallen verletzt aus. Farok Atalan ist beruflich verhindert, Christopher Merten wegen einer bevorstehenden Spruchkammersitzung gesperrt. Hinter den Einsätzen der angeschlagenen Jahja Raed und Julian Assad Pour stehen Fragezeichen. (WN 22.10.2016)

14.10.2016

9. Spieltag A 2 Kreis Münster Freitag, den 14.10.2016

TuS Altenberge 2 gegen SV Davaria Davensberg. Die Spielbegegnung ist ausgefallen. Die anderen Begegnungen des Spieltags sehen Sie hier. Den kompletten Spielplan der Kreisliga A 2 Kreis Münster(Saison 2015/16) finden Sie hier.

10.10.2016

Davaria Davensberg dreht Partie gegen SC Capelle in letzten fünf Minuten

Davaria Davensberg fuhr den dritten Sieg in Folge ein. Dabei sah es fünf Minuten vor dem Ende noch ganz nach einem Erfolg des SC Capelle aus. Durch eine rasante Aufholjagd in den letzten fünf Minuten gewann Davaria Davensberg in der Kreisliga A gegen den SC Capelle mit 2:1 (0:1). Es war der dritte Sieg in Folge. In der ersten Hälfte hatten die Davaren mehr Ballbesitz, konnten daraus aber nicht Kapital schlagen. Capelle beschränkte sich aufs Konterspiel und hatte einen genialen Moment. In der 28. Minute wurde Simon Walter schön freigespielt und erzielte mit einem überlegten Flachschuss die Gästeführung. Da Davensberg kurz vor dem Wechsel eine Doppelchance durch Farok Atalan und Rassam Hassanzadeh leichtfertig liegen ließ, war dieses Ergebnis auch gleichzeitig der Pausenstand. „In der Kabine haben wir uns dann geschworen, dass wir das Spiel gewinnen. Wir waren bis dahin die bessere Mannschaft“, meinte Spielertrainer Masen Mahmoud später. Zunächst konnten sich die Davaren aber bei ihrem Torhüter Andreas Stiling bedanken, der in der zweiten Hälfte einige Konterchancen des SC Capelle stark parierte. ... Den kompletten Artikel aus der WN sehen Sie hier.

08.10.2016

Davaria Davensberg gegen SC Capelle – kein Platz für Nostalgie

In der Fußball-Kreisliga A?2 Münster treffen am Sonntag zwei Vereine aus dem ehemaligen Kreis Lüdinghausen aufeinander. Für Nostalgie ist aber wenig Platz, wenn Davaria Davensberg um 15 Uhr im Waldstadion den SC Capelle erwartet. Davaria ist Zwölfter, Capelle ist 13. „Das ist ein richtungsweisendes Spiel, das wir nicht verlieren dürfen. Wir wollen die drei Punkte behalten“, erklärt Davaria-Trainer Masen Mahmoud. Die Davensberger haben zuletzt die ersten beiden Siege in dieser Saison geholt. Die Personallage ist aber schwierig, vor allem in der Defensive. Christopher Merten, Christopher Roberg, Lukas Bruck und Barsam Has­sanzadeh fehlen. Julian Assad Pour und Matthias Muzalewski sind fraglich. Dafür kehrt Rassam Hassanzadeh in den Kader zurück. ... Den kompletten Artikel aus der WN sehen Sie hier.

03.10.2016

Dirani trifft im Kellerderby zwischen BW Ottmarsbocholt und Davaria Davensberg

Es war das erwartet umkämpfte Nachbarschaftsderby im Tabellenkeller der Kreisliga A?2 Münster. Am Ende spannender 90 Minuten siegten am Sonntagnachmittag zehn Spieler von Davaria Davensberg gegen zehn Spieler von Blau-Weiß Ottmarsbocholt mit 1:0. Die erste Hälfte wurde zwar von Davensberg dominiert, doch die Ottmarsbocholter Gastgeber hatten durch einen indirekten Freistoß in der 15. Minute, einen Schuss von Usama Khazneh nach einem langen Abschlag (30.) und einem Kopfball von Daniel Beutel fünf Minuten später die klareren Torgelegenheiten. Eine Minute vor der Pause wurde nach wiederholtem Foulspiel Davarias Innenverteidiger Christopher Merten mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen. In der Folge drängte Ottmarsbocholt in Überzahl auf die Führung. „In dieser Phase haben wir uns einige gute Chancen rausgespielt – ärgerlich ist dann natürlich, so kurz nach der Pause eine Rote Karte zu kassieren“, kommentierte Ottmarsbocholt Betreuer Christian Schmauck. Die angesprochene Szene ereignete sich in der 53. Minute. Nach einer Notbremse musste auch Patrick Heitkötter mit Rot vorzeitig vom Platz. ... Den kompletten Artikel aus der WN sehen Sie hier.

01.10.2016

BW Ottmarsbocholt lädt Davaria Davensberg zum Abstiegsduell

Im Nachbarschaftsduell zwischen BW Ottmarsbocholt und Davaria Davensberg geht es um weit mehr als ums Prestige. Das Tabellenschlusslicht und der Drittletzte brauchen dringend Punkte. Es ist kein Spiel wie jedes andere: Wenn sich am Sonntag um 15 Uhr die Fußballer von BW Ottmarsbocholt und Davaria Davensberg in der Kreisliga A?2 Münster gegenüberstehen, steigt nicht nur ein Nachbarschaftsderby, sondern eine für beide Teams eminent wichtige Partie im Kampf um den Klassenerhalt. Die Gastgeber aus Ottmarsbocholt waren lange Tabellenletzter, gaben die Rote Laterne dann für einen Spieltag an die Davaria ab und sind nun wieder Schlusslicht. Die Davensberger sind nach ihrem 2:1-Überraschungserfolg gegen Bösensell auf den drittletzten Rang geklettert. Die Ottmarsbocholter haben zuletzt eine 1:12-Klatsche bei Ligaprimus Mecklenbeck hinnehmen müssen – allerdings ohne Frederik Volbracht sowie die Beutel-Brüder Daniel und Thomas, die am morgigen Sonntag wieder dabei sind. ... Den kompletten Artikel aus der WN sehen Sie hier.

 

Zu den Meldungen Meldungen der Monate Juli-September 2016 geht es hier

Vereinsheim
Waldstadion
Rinkeroder Weg 1
59387 Ascheberg
Tel.: 0 25 93 / 67 49
zur Anreise...

Vereinslokal
Gaststätte Eickholt
Familie Eickholt-Schütte
Frieport 22
59387 Ascheberg
Tel.: 0 25 93 / 75 65
Fax: 0 25 93 / 51 43
zur Homepage...

Das Tor zur Davert

#FLÜCHTLINGE
#WILLKOMMENbeiUNS

Flüchtlinge willkommen bei uns
zur FLVW-Homepage...