SV DAVARIA DAVENSBERG
1949 e.V.
Hauptnavigationsgrafik Startseite
Hauptnavigationsgrafik Vorstand
Hauptnavigationsgrafik 1. Mannschaft
Hauptnavigationsgrafik Verein
Hauptnavigationsgrafik Jugend
Hauptnavigationsgrafik Breitensport
Hauptnavigationsgrafik Abteilung Tennis
Hauptnavigationsgrafik Anreise
Hauptnavigationsgrafik Beitrittserklärung
Hauptnavigationsgrafik Kontakt
Hauptnavigationsgrafik Impressum
 

Meldungen der Monate April bis Juni 2017

29.06.2017

Staffeleinteilung: Keine unliebsamen Überraschungen

Der Kreis Münster hat gestern die Zusammensetzung der A-, B- und C-Ligen bekanntgegeben. Bezirksligaabsteiger TuS Ascheberg freut sich auf die Ortsduelle mit Davaria Davensberg und dem SV Herbern 2. Gestern hat Norbert Krevert, stellvertretender Vorsitzender des Fußballkreises Münster, die Zusammensetzung der A-, B- und C-Ligen bekanntgegeben. Unliebsame Überraschungen blieben dabei aus, die Klubs aus dem Altkreis freuen sich auf kurze Wege und viele Derbys. Wie nicht anders zu erwarten war, gesellt sich Bezirksliga-Absteiger TuS Ascheberg in der A?2 zu Herberns Reserve und Davaria Davensberg. Fast ums Eck liegen Werner SC?2, SC Capelle und SG Selm. Mit einem Fragezeichen versehen ist Concordia Albachten. Der Meister der Vorsaison, sportlich gescheitert, kämpft am grünen Tisch weiter um den Aufstieg. Sollten die Münsteraner mit ihrer Beschwerde doch noch Erfolg haben, würde der TSV Handorf nachrücken. ... Den kompletten Artikel aus der WN sehen Sie hier.

28.06.2017

20:0 – SF Lotte überrollt Davaria Davensberg

Erste Halbzeit gegen zweite Halbzeit – solch einen Luxus kann man sich erlauben, wenn ein Drittligist wie die SF Lotte bei einem A-Ligisten wie Davaria Davensberg antritt. Die zweite Halbzeit gewann mit zwei Toren Unterschied. Andreas Stilling konnte selbst weit in der zweiten Halbzeit noch lachen – wenn auch kopfschüttelnd. Am Ende der Partie hatte der Keeper von A-Ligist Davaria Davensberg satte 20 Mal hinter sich greifen müssen. Peinlich musste ihm das nicht sein (zumal er eine starke Partie zeigte), auch nicht seinen Vorderleuten. Schließlich spielt der Gegner der Testpartie, dem die Davensberger am Mittwochabend im heimischen Waldstadion mit 0:20 (0:9) unterlagen, sechs Klassen höher – Drittligist SF Lotte, der bekanntlich schon mal Bundesligisten wie Werder Bremen und Bayer Leverkusen aus dem Pokal wirft. ... Den kompletten Artikel aus der WN sehen Sie hier.

27.06.2017

Damit Lotte mal gefordert wird: Sportfreunde zu Gast in Davensberg

Ismail Atalan kehrt an seine alte Wirkungsstätte zurück: Die Drittliga-Profis der Sportfreunde Lotte und ihr Coach gastieren am Mittwoch beim A-Kreisligisten Davaria Davensberg. Am Mittwoch (28. Juni, 18 Uhr/Waldstadion) empfängt Fußball-A-Kreisligist Davaria Davensberg die Sportfreunde Lotte (Bericht folgt). Einer freut sich besonders auf den Test-Kick: Ismail Atalan. Der Coach der Drittligaprofis war einst Spieler wie Trainer der Davaren. Sie sollen den Davensbergern beim Abschied damals ein Freundschaftsspiel versprochen haben, sollten Sie es in den Bezahlfußball schaffen. War das ein Grund, im nahe gelegenen Lotte zu bleiben? Atalan: Der Hauptgrund (lacht). Nein, im Ernst: Jeder weiß, dass der Kontakt zu den Davensbergern nie abgerissen ist. Schönes Stadion, gepflegter Rasen: Ich kann die Rückkehr kaum erwarten. Sie besitzen sogar noch einen SVD-Spielerpass. Atalan: Stimmt. Vielleicht sollte ich eine Halbzeit für Davensberg spielen. Damit Lotte mal richtig gefordert wird (lacht). ... Den kompletten Artikel aus der WN sehen Sie hier.

28.05.2017

30. Spieltag A 2 Kreis Münster Sonntag, den 28.05.2017

ESV Münster gegen SV Davaria Davensberg. Ergebnis 0:2. Die anderen Begegnungen des Spieltags sehen Sie hier. Den kompletten Spielplan der Kreisliga A 2 Kreis Münster(Saison 2015/16) finden Sie hier.

27.05.2017

ESV Münster will es gegen Davaria Davensberg in die Relegation schaffen

Der ESV Münster hat die letzte Chance, den direkten Abstieg zu vermeiden. Voraussetzung ist ein Heimsieg gegen Davaria Davensberg. Ausgangslage: Anpfiff ist am Sonntag um 15 Uhr. Die Davaren haben den Klassenerhalt sicher. Ganz anders der ESV: Der Tabellenletzte hat zwei Punkte weniger auf dem Konto als der Vorletzte BWO. Die Partie gegen Davaria ist die letzte Chance der Münsteraner, es noch in die Relegation zu schaffen. Personal: Die Gäste müssen auf Farok Atalan und Lukas Bruck (beide beruflich verhindert) sowie Kevin Plagge (privat verhindert) verzichten. Der Einsatz von Jahja Raed ist aus privaten Gründen fraglich. Rojhat Atalan und Mahmoud Mahmoud sind wieder im Kader. O-Ton: „Wir wollen das Spiel gewinnen wie jedes andere auch“, sagt Davarias Spielertrainer Masen Mahmoud. ... Den kompletten Artikel aus der WN sehen Sie hier.

15.05.2017

Davaria Davensberg bleibt ungefährlich und verliert bei GS Hohenholte deutlich

Unvollständig beendeten diese beiden A-Liga-Teams ihr Duell. Davaria Davensberg stand spät in Unterzahl beim 0:4 als Gast von GS Hohenholte. In der Kreisliga A?2 Münster unterlag Davaria Davensberg bei GS Hohenholte in Havixbeck mit 0:4 (0:2). Das bisweilen hitzige Spiel beendete der Schiedsrichter Paul Dost mit nur 19 Akteuren. Die Davaria setzte spielerisch zunächst durchaus Akzente, kam aber kaum zu guten Einschussmöglichkeiten. Die Gastgeber waren konsequenter und legten bis zur Pause zwei Treffer vor. Patrick Wilhelmer traf glücklich, Clemens Vogelsang erhöhte. Sogar die Gelb-Rote Karte gegen David Bussmann und die folgende GS-Unterzahl veränderte die Kräfteverhältnisse nicht. Hohenholte stand defensiv sicher. Davensberg fehlten die Ideen, um in die gefährlichen Räume zu kommen. Die Gastgeber konterten zweimal erfolgreich und erhöhten. Nach dem 3:0 schwächte sich Davensberg personell, denn erst sah Rojhat Atalan nach Foulspiel die Gelb-Rote-Karte, dann folgte die gleiche Sanktion gegen den meckernden Farok Atalan. ... Den kompletten Artikel aus der WN sehen Sie hier.

08.05.2017

Fünf Tore gegen SC Nienberge – Balsam für die Davaren-Seele

Darauf haben Trainer und Spieler von Davaria Davensberg lange warten müssen. Gegen den SC Nienberge schossen sich die Gastgeber den Frust aus dem Leib. „Nach langer Zeit haben wir uns endlich mal selbst belohnt“, freute sich Spielertrainer Masen Mahmoud nach dem Davensberger Heimspiel. 5:0 gewann seine Davaria, auch in der Höhe verdient, gegen völlig überforderte Gäste vom SC Nienberge. Matthias Muzalewski und Mehdi Dirani brachten die Hausherren nach groben Abwehrschnitzern der Nienberger Innenverteidigung schon früh auf die Siegerstraße. In der 25. Minute eroberte sich der starke Farok Atalan auf rechts den Ball, flankte zu Dirani, der auf Jahja Raed ablegte, der den Ball wiederum souverän rechts zum 3:0 einschob. Von den Gästen war bis dato, wie auch das komplette Spiel über, wenig bis gar nichts zu sehen. Die Davensberger Innenverteidigung mit Umberto Nicosia und Rojhat Atalan erwischte nämlich einen ähnlich guten Tag wie ihre Offensivkollegen. Farok Atalan, der zuvor bereits einmal die Latte getroffen hatte (33.), markierte in der Nachspielzeit der ersten Hälfte nach Querpass von Dirani das 4:0. Nach der vielleicht besten Halbzeit Davensbergs in dieser Saison ging es in die Kabinen. ... Den kompletten Artikel aus der WN sehen Sie hier.

02.05.2017

Davaria Davensberg kann 2:0-Führung beim SV Rinkerode nicht nutzen

Mit 2:0 lag Davaria Davensberg beim SV Rinkerode in Front. Am Ende standen die Gäste erneut mit leeren Händen da. In der Kreisliga A?2 Münster unterlag Davaria Davensberg im Nachbarschaftsderby beim SV Rinkerode trotz Pausenführung mit 2:3 (2:1). Davensberg hält trotz der Niederlage weiterhin sieben Punkte Abstand auf die letzten beiden Plätze. Dabei machte Davaria lange Zeit alles erzielte nach einem Laufduell schon früh die 1:0-Führung. Umberto Nicosia erhöhte zwei Minuten später nach einer schönen Kombination sogar auf 0:2. Danach überließen die Davensberger das Heft des Handelns aber dem Gastgeber. Rinkerode erhöhe nach einer halben Stunde den Druck und kam immer wieder gefährlich vor das Tor von Andreas Stilling. Im zweiten Durchgang hielt Rinkerode den Druck aufrecht. Davensberg ließ sich immer tiefer fallen und kam immer weniger zu Entlastungsangriffen. Prompt fiel nach gut einer Stunde der Ausgleich. Rinkerode spielte weiter auf Sieg und erzielte zehn Minuten vor dem Ende dfas 3:2. Für Davaria-Geschäftsführer Uwe Eickholt wäre an diesem Tag ein Unentschieden drin gewesen. ... Den kompletten Artikel aus der WN sehen Sie hier.

24.04.2017

30 gute Minuten reichen Davaria Davensberg nicht gegen TuS Altenberge 2

Dass ein Fußballspiel 90 Minuten dauert, weiß man schon seit Sepp Herberger. Davaria Davensberg schaffte es am Sonntag gegen den TuS Altenberge 2 nur über ein Drittel dieser Zeit zu überzeugen. „Wir waren heute die ersten 30 Minuten voll da, doch danach wie ausgewechselt“, analysierte Davaria-Spielertrainer Masen Mahmoud die Leistung seines Teams nach der 1:4 (1:0)-Heimniederlage treffend. In den Anfangsminuten attackierten die Davaren früh und waren bissig. Sinnbildlich dafür stand das 1:0. Kapitän Jahja Raed lief Gästekeeper Christopher Wilmer an, der nach einem zu kurz geratenen Rückpass so plötzlich unter Druck geriet. Sein Klärungsversuch prallte gegen die Brust des Davensbergers, der aus fünf Metern ins leere Tor einnetzen konnte. Spielerisch war die erste Hälfte wenig glanzvoll. Aufgrund der kämpferischen Leistung hatten sich die Davensberger, die vor dem Kabinengang allerdings schon etwas nachgelassen hatten, die Pausenführung verdient. Nach dem Seitenwechsel wurden die Davaren früh geschockt. Altenberges Stürmer Hendrik Sommer rutschte in eine Flanke von rechts und markierte den Ausgleich. Nur vier Minuten später erzielte Julius Höltje mit einem Flachschuss aus 23 Metern die Führung für den Gast. Von da an war der TuS endgültig spielbestimmend.^ ... Den kompletten Artikel aus der WN sehen Sie hier.

10.04.2017

Davaria Davensberg verliert Abstiegsduell beim SC Capelle deutlich

Davaria Davensberg ist endgültig im Abstiegskampf angekommen. Durch das 0:4 beim SC Capelle hat die Davaria mit dem SCC die Plätze getauscht und ist nun Drittletzter. In der Kreisliga A?2 Münster verlor Davaria Davensberg das Abstiegsduell beim Tabellennachbarn SC Capelle deutlich mit 0:4 (0:2). Mit der Niederlage haben die Davaren mit Capelle die Plätze getauscht und stehen nun, punktgleich mit dem SCC, auf dem drittletzten Tabellenplatz. Das Spiel begann auf beiden Seiten sehr hitzig. Capelle ging bereits nach zehn Minuten in Führung. Davensberg erspielte sich mehrere Chancen, die Jerome Willocks aber nicht nutzen konnte. Dafür erhöhte Capelle nach einer halben Stunde auf 2:0. Hakki Atalan hätte das Spiel in der zweiten Halbzeit noch einmal spannend machen können, doch die hundertprozentige Chance wurde vergeben. Die Gastgeber verlagerten ihr Spiel im zweiten Durchgang und setzten auf Konter. Einer davon führte dann nach gut einer Stunde zur 3:0-Führung. 20 Minuten später führte ein weiterer, blitzsauber herausgespielter Konter zum 4:0. Für Davaria-Geschäftsführer Uwe Eickholt ging die Niederlage unterm Strich in Ordnung. ... Den kompletten Artikel aus der WN sehen Sie hier.

03.04.2017

Derby ohne Sieger – Davensberg und Ottmarsbocholt spielen 1:1

Ein Unentschieden, das keinem der Ortsnachbarn weiterhilft: Davaria Davensberg und BW Ottmarsbocholt trennten sich 1:1. Der Ausgleich fiel spät. Bei optimalem Fußballwetter freuten sich zahlreiche Fans am Sonntagnachmittag auf das Lokalderby zwischen dem SV Davaria Davensberg und BW Ottmarsbocholt. Am Ende stand es im Waldstadion am Rinkeroder Weg 1:1 (0:0). Eine Punkteteilung, die keiner der beiden Mannschaften, die sich im Abstiegskampf der Fußball-Kreisliga A?2 Münster befinden, wirklich weiterhilft. Der Gastgeber kam besser in die Partie und hatte gleich in der siebten Minute eine gute Torchance durch Hakki Atalan, der den Ball vor dem leeren Kasten nicht traf. Mitte der ersten Halbzeit kämpfte sich Ottmarsbocholt dann in die Partie und kam per spektakulärem Fallrückzieher von Frederik Volbracht, der sein Ziel knapp verfehlte, zur ersten guten Gelegenheit. Die zweite Hälfte nahm erst ab der 60. Spielminute so richtig Fahrt auf, in der sich Davaria eine Doppelchance bot. Erst schoss Matthias Muzalewski knapp über den Kasten, dann konnte BWO-Torwart Dennis Kerkenhoff den Schuss von Mehdi Dirani abwehren. Mit dieser Szene kam das Nachbarschaftsduell so richtig in Schwung. Es ging von nun an schnell hin und her, und es gab einige Torchancen auf beiden Seiten. In der 72. Minute berührte Davaria-Spielertrainer Masen Mahmoud den Ball im Strafraum mit der Hand, der Schiedsrichter gab den Elfmeter. ... Den kompletten Artikel aus der WN sehen Sie hier.

 

Zu den Meldungen Meldungen der Monate Januar bis März 2017 geht es hier

Vereinsheim
Waldstadion
Rinkeroder Weg 1
59387 Ascheberg
Tel.: 0 25 93 / 67 49
zur Anreise...

Vereinslokal
Gaststätte Eickholt
Familie Eickholt-Schütte
Frieport 22
59387 Ascheberg
Tel.: 0 25 93 / 75 65
Fax: 0 25 93 / 51 43
zur Homepage...

Das Tor zur Davert